ZitateSammlungen

Die 10 besten Zitate von Helmut Schmidt

Helmut Schmidt (23. Dezember 1918 – 10. November 2015) war ein bedeutender deutscher Politiker und von 1974 bis 1982 der 5. Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.

Helmut Heinrich Waldemar Schmidt, wie er mit vollem Namen hieß, gehörte der Partei SPD an und war einer der großen Politiker der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte. In seiner Amtszeit musste er mehrere schwere Krisen durchstehen und machte sich mit durch die erfolgreiche Bewältigung einen Namen als Krisenmanager. Als im September-Oktober 1977 die terroristischen Aktionen ihren Höhepunkt erreichten, blieb Schmidt unnachgiebig. Unter anderem gab er den Befehl zur Erstürmung der entführten „Landshut“ durch die GSG 9 und übernahm die Verantwortung für die anschließende Ermordung Hans-Martin Schleyers.

Wir stellen euch hier eine Liste seiner vielleicht 10 besten Zitate vor.

  1. In der Krise beweist sich der Charakter.
  2. Wenn wir uns überall einmischen wollen, wo himmelschreiendes Unrecht geschieht, dann riskieren wir den dritten Weltkrieg.
  3. Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden.
  4. Wer nicht redet, wird nicht gehört.
  5. Rate den Mitbürgern nicht das angenehmste, sondern das Beste.
  6. Von jedem, der sich um das Amt des Kanzlers bewirbt, ist zu verlangen, daß er dem Volk die bittere Wahrheit sagt.
  7. Wenn man einen Fehler gemacht hat, muss man sich als Erstes fragen, ob man ihn nicht sofort zugeben soll. Leider wird einem das als Schwäche angekreidet.
  8. Das war eine pampige Antwort auf eine dusselige Frage.
  9. Bibliotheken sind die geistigen Tankstellen der Nation.
  10. Märkte sind wie Fallschirme, sie müssen sich öffnen.
Helmut Schmidt

Quellen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"